Wat Thawon Khunaram

Der „glückliche” Tempel mit der kühlen Brise
8BuddhaGräber  Wenn man durch das Tor den Tempel betritt, sieht man zuerst den großen Friedhof und daneben einen meditierenden goldenen Buddha. 8WtArm 29Boddhi  Er sitzt vor einem mächtigen Bodhi-Baum und schaut hinaus nach Saphan Hin, auf eine kühle Brise wartend. 8WtArm 06BuddhaNah  Er lächelt und seine Augen blicken auf den Betrachter herunter. 8WtArm 03Buddha  Wat Thawon Khunaram Tempel ist in Phuket besser als Wat Sansuk bekannt.
8WtArm 02Turm  Hier ist alles etwas kleiner und weniger reich verziert – auch der Glockenturm und die Glocke darin. 8WtArm 07Wiharn  Der Wiharn ist fest verschlossen. Ich habe nur einen Mönch getroffen und er sagte auf meine Frage, dass insgesamt 10 Mönche im Wat leben. 8WtArm 08BuddhaMönchGold  Hier wird es chinesisch, ein Glücks-Buddha und Fahnen mit goldenen chinesischen Schriftzeichen auf roten Fahnen. 8WtArm 11GoldMönche  Dabeben einSonntags-Buddha und die Statue eines verdienten Mönches.
8WtArm 23Affengott  Hanuman ist eine hinduistische Gottheit mit der Gestalt eines Affen und tritt als treuer Helfer des Gottes Rama auf. Er gehört auch in Thailand  zu den populärsten Göttern. 8WtArm 12BaiSema  Schöner schlichter Grenzstein am Ubosot, der Ordinationshalle. 8WtArm 13UboBuddhas  Zwischen den beiden Eingangstüren drei stehende Buddha-Statuen. 8WtArm 17BuddhaSeit  Diese Geste Buddhas ist die Ermutigungsgeste – Segnungs- oder Furchtlosigkeits-Mudra sind andere Namen für die Geste. Die rechte Hand wird bis zur Brusthöhe angehoben und sie ist zum Betrachter hin geöffnet.
8WtArm 16Mönchhaus  Ein Wohnhaus für die Mönche. 8WtArm 18TotHalle  Bei meinem Besuch waren gerade zwei Särge aufgebaut. Die Angehörigen nehmen in der halle 5 bis 7 Tage Abschied von dem Verstorbenen. 8WtArm 20Altar1  Auf einem nebenaltar viele kleinere Buddha-Statuen, meist Dankesopfer von Gläubigen für eine erfahrene Wohltat. 8WtArm 22Altar2  Fünf der Statuen haben die gleiche Handhaltung: Sie steht für das Versprechen von Buddha allen Menschen den Weg zur Erlösung zu zeigen. Die Geste der geöffneten Hand ist das Symbol für „das Geschenk der Wahrheit” das Buddha der Welt angeboten hat. Die Figur rechts (mit Tuch) zeigt die Vitarka Mudra: Daumen und Zeigefinger formen das Rad der Lehre. Der Buddha wird durch diese Geste als Lehrer charakterisiert.
8WtArm 24Smaragdbuddha  Die geste des wunderschönen Smaragd-Buddhas nennt man Dhyana Mudra oder Meditaitonsgeste. In dieser Haltung saß Buddha wenn er unter einem Bodhi-Baum meditierte. 8WtArm 25BuddhaAug  Der Meditierende ist im Ruhezustand und die materielle Welt ist ihm gleichgültig. 8WtArm 25MönchGold  Noch eine Statue eines Mönches mit seinem Talipot (Fächer) 8WtArm Mönch>Zepter1  Talipot des amtierenden obersten Mönches des Tempels.
8WtArm 26KerzenStäbch  Deatail des Opferaltars. 8WtArm 27Buddhas  Schwarz, Rot, Gold – Buddha-Statuen in verschiedensten Materialien und Größen. Ein friedliches Schlussbild, passend zum friedlichen Ort.